Dienstleistungen rund um den vorbeugenden Brandschutz.

Imprägnierungen in B1 schwer entflammbar

Auf Messen, Ausstellungen oder anderen Veranstaltungen forden die Behörden immer häufiger das Dekorationen o.ä. der Brandklasse B1 entsprechen müssen.

Dafür gibt es, für fast alle Materialien, diverse Imprägnierungsmittel womit einer schwer Entflammbarkeit erzeugt werden kann.

Die Baustoffklasse B1 gemäß DIN 4102 wird auch mit dem Begriff "schwer entflammbar" bezeichnet.

Produkte dieser Norm sind grundsätzlich auch brennbar, fangen aber etwas später an zu brennen und sind selbstverlöschend. Brennen also nicht selbsttätig alleine weiter. Die Norm DIN 4102 ordnet Baustoffe und Bauteile in Bezug auf ihr Brandverhalten ein. Anforderungen und Prüfungen, sowie brandschutztechnische Begriffe sind für die Baustoffe genau festgelegt. Das gilt sowohl für das Brandverhalten des Stoffes als Einzelbaustoff, als auch in Verbindung mit anderen Baustoffen. Der Nachweis ist bei allen Materialien vorgeschrieben. Für die B1-Norm muss der getestete Stoff nach dem "Brandschachttest" noch eine mittlere Restlänge (mehr als 15 cm) aufweisen und die mittlere Rauchgastemperatur (200 Grad Celsius) darf nicht überschritten werden. Nur Institute mit Prüfzulassung prüfen und ordnen die Baustoffe gemäß der geltenden Normen ein.

  • Stoffe - Textilien
    Imprägnierung B1 (schwer entflammbar) für Stoffe und Textilien zum nachträglichem auftragen inkl. Zulassungen

  • Pappier - Pappe
    Imprägnierung B1 (schwer entflammbar) für Pappier und Pappe zum nachträglichem auftragen inkl. Zulassungen

  • Syntetic und Kunstfaser
    B1- schwer entflammbar Imprägnierungsmittel für Syntetic- und Kunstfaser mit Zulassung