Dienstleistungen rund um den vorbeugenden Brandschutz.

Feuerlöscher und Brandklassen

Brandsituationen sind absolute Ausnahmesituationen, in der sich Stress, Angst und Panik schnell verbreiten. Unser Ziel ist es, dem meist ungeübten Anwender einen Feuerlöscher bereitzustellen mit dem er einfach und schnell das Feuer bekämpfen kann. Denn je schneller und effizienter mit Bränden umgegangen wird, desto geringer der Schaden: Keine Brandopfer, keine Sachschäden, kein Betriebsausfall und reduzierte Umweltauswirkungen.

Qualität made in Germany

Eine leichte Bedienung mit sofort erkennbarer Funktionsweise, hohe Löschleistung sowie eine umfassende Produktsicherheit sind für den Löscherfolg entscheidend. Hierbei setzen wir auf Made in Germany – ein Siegel, das nach wie vor für absolute Spitzenqualität steht.

Erklärungen zu den Brandklassen

Brandklasse A (feste Stoffe)

Brände fester Stoffe, hauptsächlich organischer Natur, die normalerweise unter Glutbildung verbrennen, zum Beispiel: Autoreifen, Holz, Kohle, einige Kunststoffe, Papier, Stroh und Textilien.

Brandklasse B (flüssige Stoffe)

Brände von flüssigen oder flüssigwerdenden Stoffen, zum Beispiel Äther, Alkohole, Benzin, Lacke, Öle, Fette, Harze, die Mehrzahl der Kunststoffe, Teer, Wachse.

Brandklasse C (gasförmige Stoffe)

Brände von Gasen, zum Beispiel Äthylen, Methan, Propan, Stadtgas, Wasserstoff.

Brandklasse D (Metalle)

Brände von Metallen, zum Beispiel Aluminium, Kalium, Lithium, Magnesium, Natrium und deren Legierungen.

Brandklasse F (Speiseöle/-Fette)

Brände von Speiseölen/-Fetten (pflanzliche oder tierische Öle und Fette) in Fritier- und Fettbackgeräten und anderen Kücheneinrichtungen.

  • Schaumfeuerlöscher
    Schaumfeuerlöscher sind die ideale Lösung bei Entstehungsbränden der Brandklasse A und B. Sie besitzen eine hohe Löschleistung machen aber weniger Schaden wenn man sie benutzen muss.

  • Pulverfeuerlöscher
    Pulverfeuerlöscher sind die Allrounder unter den Löschgeräten. Egal was brennt, dieser Feuerlöscher bekommt es aus.

  • Fettbrandfeuerlöscher
    Wer jemals vor einer brennenden Pfanne oder Fritteuse stand, weiß mit welcher Geschwindigkeit sich Speiseöl und -fett selbst entzünden kann.

  • Kohlendioxidlöscher
    Kohlendioxidfeuerlöscher löschen rückstandsfrei. Daher eignen sie sich insbesondere zur Brandbekämpfung bei EDV-Anlagen und bei Einsätzen in Laboren.

  • Metallbrandfeuerlöscher
    Mit der zunehmenden Verwendung von Akkumulatoren mit Lithium-Ionen Technologie, wie sie zum Beispiel in elektrischen Speichern, E-Bikes oder E-Cars zum Einsatz kommt, steigt das Brandrisiko vor allem dann, wenn größere Mengen von Akkus gelagert werden.

  • Prüfung von Feuerlöschern
    Die Prüfung von Feuerlöschern mus regelmäßig und spätestens alle 2 Jahre durgeführt werden oder nach Gebrauch des Feuerlöschers.